IBM RPA – eine Einordnung

Erstellt von Andreas Forth, Vorstand & COO, agentbase AG
Andreas Forth, Vorstand & COO, agentbase AG

Seit Juli 2017 ergänzt IBM sein Digital Business Automation (DBA) Portfolio mit der Robotic Process Automation Software von Automation Anywhere.


Lassen Sie mich dazu ein paar Gedanken mit Ihnen teilen, um Ihnen die Vorteile zu erörtern, die diese Partnerschaft den Kunden bietet. Um einen Einstieg zu bekommen, müssen wir einige Jahre zurück denken. In den vergangenen Jahren hat IBM immer wieder Produkte anderer Softwarehersteller gekauft und nach und nach in ihr Portfolio integriert. Insbesondere bei den Business Process Management Lösungen gab es viele Jahre parallele Produkte, die lange eigenständig waren und auch entsprechend gepflegt wurden. Mittlerweile hat IBM in diesem Sektor stark konsolidiert, angepasst und integriert. Für Kunden, die verschiedene Lösungen aus dem Portfolio von IBM verwenden, hat dies im Hinblick auf die einheitliche Benutzerführung beträchtliche Erleichterung gebracht. Dieser Prozess hat allerdings viele Jahre gedauert und war für IBM sicherlich sehr arbeits- und kostenintensiv.


Mit RPA geht IBM nun einen anderen Weg: Statt die Software oder gar den Hersteller Automation Anywhere zu kaufen, ist IBM eine sehr enge Kooperation mit Automation Anywhere eingegangen. Das hatte den entscheidenden Vorteil, dass IBM die Gunst der Stunde nutzen konnte, um seinen Kunden zeitnah eine sehr professionelle und ausgereifte RPA Anwendung zu bieten. Und das ganze ohne die Reibungs- und Zeitverluste, die ein Kauf mit anschließender Integration der Software mit sich gebracht hätte.


Dass IBM sich vor gut einem Jahr für Automation Anywhere entschieden hat, lag sicherlich auch in der Technologieführerschaft von Automation Anywhere im RPA Umfeld. Die nachfolgenden Grafiken zeigen das ganz gut:
The Forrester Wave™: Robotic Process Automation, Q2 2018 (Quelle: softwarerobotics.blog) und Everest Group PEAK Matrix 2018 for Robotic Process Automation (Quelle: softwarerobotics.blog)


Jetzt kann man sich als potentieller IBM RPA Kunde natürlich fragen: „Was bringt es mir IBM RPA bei IBM zu kaufen, anstatt RPA direkt bei Automation Anywhere zu erwerben?“ Neben anderen Punkten, bei denen es z.B. um das Thema Support von verwendeten Open Source Komponenten durch IBM bzw. Automation Anywhere geht (… mehr dazu gerne in einem persönlichen Gespräch), möchte ich insbesondere auf den nachfolgenden Aspekt hinweisen:


IBM RPA umfasst mehr als Automation Anywhere RPA: Das Angebot von IBM kombiniert die RPA-Plattform von Automation Anywhere mit dem IBM Business Process Manager Express, der eine einfache Schnittstelle zur Prozessausführung, -überwachung und -optimierung bietet.
IBM RPA Kunden erhalten somit einen kostengünstigen Einstieg in die Welt der Digital Business Automation on Top. Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil, insbesondere wenn man die Möglichkeiten, die Business Automation liefert, voll ausschöpfen möchte.


Auf die Möglichkeiten, die diese Kombination bietet, werde ich in einem meiner nächsten Blogbeiträge eingehen.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig die Hintergründe zu IBM RPA vers. RPA von Automation Anywhere verdeutlichen.
Sollten Sie Fragen zu diesem Themenkomplex haben, dann setzen Sie sich doch bitte einfach mit mir in Verbindung – ich freue mich darauf.