#DominoDonnerstag: So kommen Sie zu Ihrem ODS Update

Erstellt von Peter Schröder, Senior Consultant & Berater Digitalisierung, agentbase AG
Peter Schröder, Senior Consultant & Berater Digitalisierung, agentbase AG

In meinem letzten Blog Eintrag hatte ich über die Vorteile der neuen ODS Version (siehe: #DominoDonnerstag: IBM Notes V10 Leistungssteigerungen) geschrieben (ODS=OnDiskStructure [interne Datenbankstruktur]).

Nun stellt sich die Frage: Wie passiert das Update auf die aktuelle ODS Version?
Dieses muss einmal auf dem Domino Server passieren, aber auch mit den lokalen Datenbanken auf dem Client Rechner.

Zuerst der Server

Das ODS Update wird durch den notes.ini Eintrag "Create_R10_Databases=1" gesteuert.
Das tatsächliche Update wird dann durch das Server Kommando "load compact -ODS -* -upgrade" gestartet. Dieser Befehl berücksichtigt gegenüber "load compact -c" nicht nur Datenbanken, sondern auch Datenbank-Schablonen und Mailboxen. Durch diesen Befehl wird die aktuelle ODS-Version 53 gesetzt.

Nebenbei bemerkt: Falls es bisher versäumt wurde, die Transaktionsprotokollierung auf den Server zu aktivieren, ist dies eine gute Gelegenheit das vorher nachzuholen.

Nun zum Client

Hier werden 2 notes.ini Einträge benötigt: "NSF_UpdateODS=1" und "Create_R10_Databases=1". Bei mir wurde das ODS Update dann allerdings erst beim zweiten Start des Notes Clients durchgeführt.

Zum Schluss noch ein Tip zum zentralen Deployment dieser Einstellung:
Im Policy Dokument zu den Desktop Settings  (Domino Directory/Configuration/Policies/Settings) gibt es im Register Mail einen Bereich "Client Settings".

Dort kann im Eintrag "Enable upgrade of all local NSFs to latest ODS version" die Einstellung "Enforce" gewählt werden. Dies führt dann auf den Clients zum update der Datenbanken auf die aktuelle ODS Version.

Haben Sie Fragen oder Feedback, dann sprechen Sie mich gerne an. Jetzt eine E-Mail an mich schreiben. Ich freue mich auf Ihre Nachricht!